Michael Lutz

Vita

1959       Geboren in Gemünden am Main


1980-84 Studium der Germanistik in Erlangen


1984-89 Studium an den Kunst - Akademien Nürnberg und München

 

Stipendien / Förderungen

1991       Erwin und Gisela von Steiner - Stiftung


1992/93 DAAD - Stipendium für New York


1992/93 MFA Computer Departement [SVA], New York


1994       Siemens Arts Program [Projektförderung]


1994       Stipendium der Stadt München


1994/95 Städel - Institut für Neue Medien [Gastkünstler], Frankfurt

1995/96 Medienlabor [Projektförderung], München


1997       Siemens Arts Program [Projektförderung]


1999       Landesstipendium Niedersachsen


2000/01 Barkenhoff Stiftung, Künstlerhäuser Worpswede


 

2010       Darstellende Kunst, Wissenschaft, - Förderung, KR, München 

 

 

Ausstellungen (Auswahl)

2016       “LETZTE SÄTZE“, interaktive Texte im öffentlichen Raum 2016, München

2015       “KORREKTUREN – GUERILLATEXTE, INTERAKTIV“, Kunst im öffentlichen Raum 2015, München

2013       “Kunst am Bau, Wettb.-Ausst.”, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Kronprinzenpalais, Berlin

2012       “Interaktiver Text”, interaktive Internet-Site [live] 2012, http://www.interaktiver-Text.de, [E,www]

2011       “HOW DO YOU USE SEXUAL ABUSE”, interaktives Internet-Forum [live] 2011, http://www.interaktiver-text.de/ai/hdyusa.html [E,www]

2010       “ATTRACTIVE IMMORALITY”, interaktive Internet-Anwendung [live] 2010, http://www.interaktiver-text .de/ai/index.html [E,www]

2008       “HACKER COMUNICATION WITH N.” - 5 DIALOGE, interaktive Internet- Kommunikation [live] 2008, http://www.lycos.de [E,www]

                “FUCK YOU, MICHAEL” - a short story, interaktiver Internet-Dialog [live] 2008, http://www.lycos.de [E,www]

2007       “WERTHER FREUND...”, interaktiver Internet-Briefroman [live] 2007, http://www.lycos.de [E,www]

2006       “SCHAU, SCHAU... IMAGO DIGITALIS”, interaktives Internet- Bilderbuch [live] 2006, http://www.lycos.de [E,www]

2005       “SEELENBEGLEITER - mehr als ich selbst”, interaktives Internet- Tagebuch [live] 2005,
                http://www.interaktiver-text.de/seelenbegleiter/tagebuch/index.html, Bremen [E, www]

2004       “ICH HAB MICH LIEBER ALS IHR EUCH SELBST”, interaktives Internet- Textbuch [live] 2004, http://www.lycos.de [E,www]

2003       “PARADIGMA”, interaktive Computer-Installation, Kunstverein Ruhr, Essen [E,www]

               “LITERATUR DIGITAL”, http://www.dtv.de/special_literatur_digital/index .cfm, Interaktive Internet-Anwendung, dtv-Verlag, München [www]

2002       “SEX AND CITY”, interaktive Internet-Anwendung, http://www. interaktiver-text.de/sexandcity, abraxas-medien [E, www]

               “DESIDERATA”, interaktive Computer-Installation, Neues Museum Weserburg Bremen [E, www]

2001       “TOUCH MY LIFE” http://www.artpool.hu/veletlen/naplo/1231e.html, interaktive Internet-Anwendung [www]

                http://www.sexandcity.de, interaktive Internet-Anwendung [E, www] “SMS, Á UNE PASSANTE”, interaktive Internet-Handy-Installation,

                Galerie A2A, Frankfurt [E,www]

2000       “PARADIGMA”, interaktive Computer-Installation, Künstlerhäuser Worpswede, Worpswede CD-ROM “AUS DER SUMME VON MÖGLICHKEITEN”,
                interaktive Computer-Installation, Artpool Art Research Center, Budapest [www] 1998 CD-ROM http://www.medialab.de

1997       “MILIA”, interaktive Computer-Installation, Palais du Festival, Cannes [www]

               “3D-FESTIVAL MÜNCHEN  ́97” [auch Organisator]

1996       “IN DIESER STADT”, interaktive Computer-Installation, Galerie Passage, München [E] CD-ROM

1995       “KUNST CHAOS MEDIEN”, Computer-Video-Installation, Museum der Stadt Sindelfingen [K]

                “ART FRANKFURT”, interaktive Computer-Installation, Galerie Beckers, Frankfurt “ANNAHME”, interaktive Computer-Installation, Galerie Passage,                                München Galerie Double You, interaktive Computer-Installation, Paderborn CD-ROM

1994       “BABYLON”, Computer-Video-Installation, Lothringer13, Städtische Kunsthalle, München [E]

               “DAN FLAVIN”, Video-Installation, Kunstbau Museum Lenbachhaus, München

                “THE BROKEN DREAM OF AMERICA”, Computer-Video-Installation, Galerie Karin Sachs, München [E]

1992       “UNTERWEISUNG DER MESSUNG”, interaktive Computer-Video- Installation, Kunstforum im Museum Lenbachhaus, München [E,K]

               “VIDEOKUNST IN MÜNCHEN”, Computer-Video-Installation, Lothringer13, Städtische Kunsthalle, München [K] “MODELL”, Ritterwerke, Pasing [K]

               “DIGITAL JAMBALAYA-Artshow for Trip 92”, Computer-Installation,

               SVA Gallery, New York

1991      “SISYPHOS”, Computer-Video-Installation, Galerie FOE, München [E]

   

Zu den Arbeiten von Michael Lutz 

Michael Lutz arbeitet an interaktiven Internet-Installationen mit jeweils eigens dafür erstellter Programmierung. Ausgangspunkt sind vom Autor verfaßte Texte und Bilder auf verschiedenen inhaltlichen und textuellen Ebenen [Intertext]. Diese werden in Interaktionsstrukturen programmiert, die nonlinear, interaktiv und veränderbar sind und vom Betrachter in neue Kontexte gesetzt werden können. Interaktivität als Bedeutung [Bedeutungsveränderung]. Die erzwungene Linearität geschriebener Texte und Bilder wird aufgebrochen. Interaktion entspricht eher unseren Denk- und Gedankenstrukturen als die lineare Darstellungsweise und hat komplexes und ambivalentes Denken zur Folge.
Interaktivität bedeutet der Betrachter verändert das Bild [/Text]. Der Besucher ist Teil des Kunstwerkes.
In jeder Arbeit trifft der User auf eine Metatextebene, die, vom Thema gelöst, Kunst, Text und den kreativen Prozeß reflektiert [Selbstreferenz]. Sie entspricht dem Hypertext auf dem Programmierniveau. Die Themen sind existenzieller, philosophischer Natur. Das Ausgesetztsein in der Welt [in die Welt], Diskrepanz zwischen Metaphysik und Realität, Innen und Außen bzw. deren Ambivalenz. Reflektion kontemporären Bewußtseins in aktueller Technik.

Zeitgenössisches Leben vor der Folie des Todes.

 

Zur Ausstellung „Interaktiver Metatext“´


Diese Seite teilen:



ABC WESTSIDE GALERIE IN MÜNCHEN WESTEND